Qualität oder Preis? Man kann eben nicht alles haben

Jeder Kunde hat eine gewisse Erwartungshaltung an seinen Texter – und das zu Recht, denn er bezahlt ja schließlich dafür. Treffsichere Formulierungen und eine sichere Rechtschreibung und Grammatik gehören sicherlich dazu. Der Preis sollte auch noch stimmen und ein bisschen übrige Zeit wäre natürlich hilfreich. Der ideale Texter sähe wohl so aus: Perfekte Qualität, billiger Preis und hohe freie Kapazitäten. Halt, das erinnert mich doch an etwas aus meiner Schulzeit…

Das magische Dreieck

magisches DreieckOhne jetzt zu weit in die Wirtschaftstheorie abrutschen zu wollen, fällt mir das magische Dreieck wieder ein, das während meiner Schulzeit doch einmal so ausführlich durchgekaut wurde, dass es sich in meinen Hirnwindungen festgesetzt hat. Es besagt, dass niemals alle drei Ecken des magischen Dreiecks je erreicht werden können, so sehr man sich auch darum bemühen mag. Ein solches Dreieck stellt auch der Texter dar: Die drei genannten Kriterien Qualität, günstiger Preis und hohe Kapazitäten schließen sich sozusagen gegenseitig aus – Sie können niemals alle drei gleichzeitig erreichen. Sollten Sie es dennoch schaffen, dann stellen Sie sich darauf ein, dass dieser Zustand nicht lange anhalten wird – das kann ich Ihnen garantieren.

Warum kann ich nicht alles haben?

Setzen wir einmal bei der Textqualität an, denn diese sollte natürlich im Idealfall stimmen, ansonsten werden die Texte ihr Ziel verfehlen. Wir werden uns sicherlich darauf einigen können, dass Qualität Zeit kostet. Wenn ich mir einen Text nicht noch ein zweites und ein drittes Mal durchlese, werden unweigerlich Fehler oder unschöne Formulierungen zurückbleiben. Und mehr Zeit muss naturgemäß auch mehr Geld kosten. Eine gute Qualität zum billigen Preis – die gibt es so gut wie nie, oder nur mit anderweitigen Abstrichen.

Gehen wir das magische Dreieck doch einmal vom gegensätzlichen Standpunkt aus, nämlich vom Preis aus an. Angenommen, Sie fragen bei einem Texter für einen Auftrag an und nennen ihm die Vergütung, die Sie bereit sind, zu zahlen. Vielleicht hat dieser Texter gerade Leerlauf und nimmt den Auftrag an, auch wenn er mit der Vergütung so eigentlich gar nicht einverstanden ist, nur um die Lücke zu füllen. Bei diesem ersten Auftrag wird wahrscheinlich alles gut sein. Bald wird die Auftragslücke allerdings überwunden sein und andere Auftraggeber mit einer höheren Vergütung melden sich zurück. Was denken Sie – für welchen Auftrag wird sich der Texter entscheiden? Entweder er nimmt den niedriger vergüteten Auftrag und schenkt ihm nicht die Zeit, die ihm vielleicht gebühren sollte (dies bedeutet einen Qualitätsverlust). Oder aber er nimmt sich die benötigte Zeit, braucht dann aber aufgrund anderer, besser vergüteter Aufträge, die er naturgemäß zuerst erledigt, wesentlich länger (dies bedeutet niedrigere Kapazitäten für Ihren Auftrag).

Jedem Preis sein Markt

Dies soll kein Plädoyer für hohe Preise sein. Ich bin zwar der Überzeugung, dass es nicht unbedingt sein muss, dass man sich für 0,5 Cent pro Wort ausbeuten lässt, aber ich empfinde auch 300 Euro-Stundensätze bei Textern als eine etwas verkehrte Welt. Aber grundsätzlich gilt für mich: Jedem das seine. Ich habe festgestellt, dass jeder Preis am Markt seine Berechtigung hat. Ebenso wie in der Wirtschaft Billig-Möbelhäuser, teurere Möbelausstatter und exklusive Möbeldesigner nebeneinander bestehen können, können dies auch Billigtexter und Texter mit höheren Preisen.

Aber: Ich möchte erreichen, dass Auftraggeber lernen, dass sie für den gezahlten Preis nicht das erhalten, was sie erwarten, sondern was ihnen zusteht. Regelmäßig liest man Ausschreibungen mit folgendem O-Ton: „Ich suche einen zuverlässigen Texter, der stetig eine hohe Qualität bringt, sieben Tage die Woche liefern kann, ich kann aber nicht mehr als 1 Cent pro Wort bezahlen.“ Liebe Auftraggeber, so wird das nichts! Sie verlangen etwas von den Textern, das sie nicht einmal leisten könnten, wenn sie rund um die Uhr arbeiten würden. Wenn Sie nur 1 Cent pro Wort bezahlen, ist das Ihr gutes Recht – dies ist ein freier Markt. Erwarten Sie dann aber bitte keine perfekte Qualität oder eine ständige Erreichbarkeit – das ist schlichtweg unrealistisch.

Ausnahmen? Ja, die gibt es auch

Es gibt tatsächlich wenige Ausnahmen von dieser Regel. Beide habe ich schon kennengelernt, sind aber doch eher selten:

  1. Ein Texter ist noch relativ frisch in der Branche. Er schreibt sehr gut, ist sich dessen aber nicht bewusst und vergeudet sein Talent vielleicht, indem er bei 1 oder 2 Cent Wortpreis herumdümpelt. Ihn können Sie wahrscheinlich für einen günstigen Preis bei guter Verfügbarkeit und guter Qualität haben. Die Krux ist allerdings: Sobald ihm auch nur ein einziger anderer Kunde aufzeigt, dass seine Leistung eigentlich viel mehr wert ist, wird er genau das auch einfordern oder neue Kunden suchen. Und schon ist die Illusion vom perfekten Texter dahin.
  2. Ein Texter textet aus Leidenschaft und weil es ihm Spaß macht, nicht aber, weil er unbedingt das Geld braucht. Dieser Fall ist zwar eher selten, kommt aber vor. Doch auch hier gibt es wieder ein Problem: Dieser Texter braucht Sie nicht unbedingt, denn wenn ihm Ihre Aufträge nicht mehr gefallen, bekommt er zu einem niedrigen Preis jederzeit einen anderen Kunden, der ihm mehr zusagt. Sicher sind Sie also auch bei einem solchen Texter nicht und wahrscheinlich sind Sie schon bald wieder auf der Suche.

Wenn Sie eine dauerhaft gute und konstante sowie zuverlässige Leistung wünschen, wird Ihnen langfristig nichts anderes übrig bleiben, als an der Stellschraube „Preis“ zu drehen. Und wenn Sie einmal überschlagen, wie viel Zeit Sie durch das ständige Suchen und Einarbeiten neuer Texter verschwenden, wären ein paar Cent mehr pro Wort längst bezahlt.

The following two tabs change content below.
Ich bin Ihre Expertin für das Thema Selbstständigkeit und verfasse seit Jahren für meine Kunden hochwertige Texte mit der Extraportion Mehrwert. Zuverlässigkeit, Qualität und "Mitdenken" sind meine Stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.